Das barocke Treppenhaus; ©  Rainer Gaertner, DGPh Besucher bei der Eröffnung einer Sonderausstellung in der Neuen Orangerie © Oliver Kolken Opening einer Sonderausstellung im White Cube; © Andreas Hoppenrath Das Foyer mit Museumsshop und Kasse; © Margot Gottschling Das Forsthaus auf dem oberen Schlossareal; © Margot Gottschling

Ausblick

Diese Sonderausstellung ist derzeit in Vorbereitung:

„Zug der Kraniche – Flügelschläge zwischen Natur, Kunst und Kultur"
Museum und Forum Schloss Homburg, Nümbrecht
22. September 2018 bis 10. Februar 2019

Der „Zug der Kraniche" steht im Mittelpunkt unserer neuen Sonderausstellung, die vom 22. September 2018 bis zum 10. Februar 2019 in der Neuen Orangerie des Museum und Forum Schloss Homburg zu sehen ist. Ausgehend vom jährlichen Kranichzug über Oberberg umfasst die interdisziplinäre Ausstellung neben naturkundlichen auch kunst- und kulturhistorische Aspekte. Das Spektrum reicht vom Kranich in der Natur über dessen Rolle in der Bildenden und Angewandten Kunst sowie in der Literatur bis zum Kranich als Friedenssymbol und Werbeträger bzw. Wappentier.

Im Fokus steht dabei der Graue Kranich, die einzige in Europa vorkommende Kranichart, sowie dessen Flugrouten und Zugverhalten, Lebensbedingungen und Verhaltensweisen. So können die Besucherinnen und Besucher in als Beobachtungshütten angelegten Stationen fundierte Einblicke in den Lebensraum und das Verhalten der faszinierenden Tiere gewinnen. In Kooperation mit dem Kranichschutzzentrum des Naturschutzbundes Deutschland in Groß Mohrdorf (Mecklenburg-Vorpommern) lädt die Ausstellung ein, selbst zum Vogelkundler zu werden und die Zugvögel auf ihrer weiten Reise zu begleiten.

Betrachtet man die Bildende und Angewandte Kunst, so gelten Kraniche über Länder- und Glaubensgrenzen hinweg als Vögel des Glücks, der Weisheit und der Wachsamkeit. Als Symboltier wird der Kranich in allen Gattungen der Kunst rezipiert. Vor allem der ostasiatische Raum ist eng mit dem Kranich verbunden. So nimmt auch der Gummersbacher Künstler David Uessem Bezug auf eine japanische Legende, nach der demjenigen, der 1.000 Papierkraniche faltet, ein Wunsch erfüllt wird. Uessem fertigt hierzu 1.000 Arbeiten im Format 20 x 20 cm mit der Darstellung je eines Papierkranichs, die zu einer monumentalen Gesamtkomposition zusammengefügt und erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Weltweit ist der gefaltete Papierkranich zu einem verbindenden Symbol des Kampfes gegen Atomwaffen und für den Frieden geworden. Zurückzuführen ist dies auf eine der wohl bekanntesten Überlebenden des Atombombenabwurfs 1945 über Hiroshima: das Mädchen Sadako Sasaki, die in Folge der nuklearen Katastrophe an Leukämie erkrankte und sich dem Falten der 1.000 Origami-Kraniche widmete. Übrigens: Die Besucherinnen und Besucher können innerhalb der Ausstellung selbst Origami-Kraniche falten.

Darüber hinaus lädt innerhalb der einzelnen Themeneinheiten ein Querschnitt der literarischen Auseinandersetzungen mit dem Kranich zum Lesen ein. Und auch die breit gefächerte Präsenz des Kranichs als Marketing-Symbol und Wappentier wird thematisiert. Besonders bekannt geworden ist in diesen Kontext das Signet der Deutschen Lufthansa. Der majestätische Zugvogel begleitet das Unternehmen und seine Vorgänger-Unternehmen schon über 100 Jahre lang.

Zur Ausstellung wird im Kerber Verlag, Bielefeld, ein 100-seitiges Katalogbuch mit zahlreichen farbigen Abbildungen erscheinen, das die Ausstellungsinhalte anschaulich wiedergibt. Verkaufspreis im Buchhandel 35 €, in der Ausstellung kann der Katalog zum reduzierten Preis von 19,95 € erworben werden.

Beachten Sie bitte auch das umfangreiche Beiprogramm zur Ausstellung:

  • Fr. 21.09.2018, 18:00 Uhr Vernissage
    Flügelschläge zwischen Natur, Kunst und Kultur mit Reden, literarischen Exkursen sowie einer musikalischen Performance
     
  • So. 30.09.2018, 12:00 Uhr Kulturhappen
    Mittagsführung durch die Ausstellung mit kleinem Imbiss, Prosecco und Köstritzer Bier
     
  • Di. 02. bis Mi. 03.10.2018 „Bird Watching", zweitägige Exkursion zum Kranich-Zentrum Linum, Brandenburg
    Jährlich rasten im Herbst in den Linumer Teichgebieten zehntausende von Kranichen.
    Die faszinierenden Vögel können im Rahmen der Exkursion aus nächster Nähe beobachtet werden.
     
  • Do. 18.10.2018, 10:00 – 12:00 Uhr FerienWerkstatt

    Origami-Faltkunst für Kinder von 6–10 Jahren

    Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt! Nur durch Falten, ganz ohne Schere und Kleber, entstehen aus einem quadratischem Papier Wesen wie der Kranich.
     
  • Do. 18.10.2018, 13:00 – 15:00 Uhr FerienWerkstatt

    Origami-Faltkunst für Kinder und Jugendliche von 10–16 Jahren

    Lernt die Kunst des japanischen Papierfaltens kennen. Nur durch komplexes Falten entstehen Tiere, Gegenstände oder geometrische Formen.
     
  • Fr. 05.10.2018, 16:00 Uhr Qi Gong Kurs „Der fliegende Kranich" mit Felix Macht
    Die chinesische Meditationstechnik zur Kultivierung von Körper und Geist orientiert sich in einer Bewegungsfolge an der Körpersprache des Kranichs.
     
  • So. 28.10.2018, 16:00 Uhr Cassiopeia Theater: „Kranichmädchen. Geschichte vom Glück", für Kinder und Erwachsene
    Musikmärchen von Claudia Hann nach einer Erzählung von Hans Christian Andersen, gespielt mit Großfiguren; Regie: Udo Mierke
     
  • So. 11.11.2018, 12:00 – 16:00 Uhr Airbrush-Tattoo-Studio, Gartenzimmer
    Kraniche sind beliebte Tattoo-Motive. Ohne Schmerzen entsteht in kurzer Zeit ein kleines Kunstwerk auf der Haut.
     
  • Di. 16.11.2018 Bundesweiter Vorlesetag zum Thema „Sadako Sasaki"
    Lesung in der Ausstellung zur japanischen Legende, die besagt, dass demjenigen, der 1.000 Papierkraniche faltet, ein Wunsch erfüllt wird.
     
  • Sa. 15.12.2018, 10:00 – 16:00 Uhr „Die Welt in der Pinselspitze – Kranich und Landschaft in der Tuschemalerei", Gartenzimmer
    Einführung in die japanische Tuschemalerei mit Karsten Nimmermann
     
  • So. 16.12.2018, 12:00 Uhr Kulturhappen
    Mittagsführung durch die Ausstellung mit kleinem Imbiss, Prosecco und Köstritzer Bier
     
  • Sa. 12.01.2019, ab 18:00 Uhr Filmnacht „Zug der Kraniche"
    Angefragt sind die beiden Spielfilme „Wenn die Kraniche ziehen" von Michail Kalatosow (1957) und „Die Zeit der Kraniche" von Josh Broecker (2014)
     
  • So. 20.01.2019, 12:00 Uhr Kuratorenführung „Zug der Kraniche – Letzte Blicke"
    Ausklang der Ausstellung mit Frau Dr. Gudrun Sievers-Flägel, Museumsdirektorin
     
  • So. 10.02.2019, 13:00 – 16:00 Uhr Finissage „Die Kraniche kommen"
    Zum Ende der Ausstellung kehren die Kraniche zurück aus dem Süden.
    Mit vielen Aktionen für die ganze Familie.
     
  • Jeden Sonntag Kino-Zimmer für Kinder im Gartenzimmer
    Kalles Tagebuch – Ein Kranichfilm für Kinder (NABU Kranichzentrum)

 

Darüber hinaus bieten wir Ihnen Führungen und Aktionstage für Kindergärten und Schulen an:

  • Für Kindergärten: Mit den Kranichen fliegen
    Führung durch die Ausstellung mit Bewegung und Spiel
     
  • Für Schulen: Führung durch die Sonderausstellung „Zug der Kraniche"
    Anschaulich und interaktiv lernen Schulklassen die Welt der faszinierenden Zugvögel kennen.
    Aktionstage in der Ausstellung mit „OrigamiWerkstatt"
    Do. 11.10.18, 08.11.18, 15.11.18, 29.11.18, 13.12.18, 17.01.19, 24.01.19
    jeweils von 10:00 – 12:00 Uhr für Klasse 1 – 10, max. eine Klasse pro Termin

Die Buchung eines kostenlosen Bustransfers zwischen Schule und Museum und Forum Schloss Homburg ist möglich.

Bildergalerie

Kraniche Im Flug © C. Buchen Kraniche Im Flug © C. Buchen Kraniche bei der Rast © C. Buchen 1000 Kraniche 2018 © David Uessem Sakeschälchen: Kranich über Wellen, Holz mit Rotlack, Dekor in Goldstreutechniken, um 1900 © Museum für Lackkunst, Münster, Foto Tomasz Samek Japanische Briefmarke mit dem Motiv des Mandschurenkranichs © istock Mantonature D-AIXI Lufthansa Airbus mit aktuellem Kranich-Logo, Deutsche Lufthansa AG © Foto Jens Görlich, 2018 Wappen der Familie von Karajan © Museum und Forum Schloss Homburg Origamikraniche © istock Eskemar
false