Das Plakatmotiv der PLAYMOBIL-Ausstellung © Conny Koeppl, kasperkoeppl gbr Das Schloss im Grünen © I.E. Fischer Museum und Forum Schloss Homburg in der Abenddämmerung © I.E. Fischer

Presse

Exklusive Mittagsführung durch die Sonderausstellung auf Schloss Homburg

Der Kulturhappen „Carl Orff und die Carmina Burana“ im Museum Schloss Homburg, So., 28. Juli 2019, 12:00 Uhr

Oberbergischer Kreis. Einblicke in die Entstehungsgeschichte des berühmten Chor-Werkes bietet eine exklusive Mittagsführung durch die Sonderausstellung „Carl Orff und die Carmina Burana“. Diese wurde am 19. Mai dieses Jahres auf Schloss Homburg eröffnet und zeigt unter dem Titel „Carl Orff und die Carmina Burana“ den Werdegang des berühmten Chor-Werkes, ausgehend von der ursprünglich mittelalterlichen Liedersammlung, die 1803 im oberbayerischen Kloster Benediktbeuern entdeckt wurde. Inhaltlich reicht die Ausstellung vom Zufall, der den Komponisten auf den „Codex" stoßen ließ, bis zum Schaffensprozess, der 1934 begann und zwei schwierige Jahre lang währte. Erst 1937 kam es zur Uraufführung der „Carmina Burana“ in Frankfurt am Main.

Die Sonderausstellung zeigt unter dem Titel „Carl Orff und die Carmina Burana" den Werdegang des berühmten Chor-Werkes. (Foto: Museum und Forum Schloss Homburg)
Die Sonderausstellung zeigt unter dem Titel „Carl Orff und die Carmina Burana" den Werdegang des berühmten Chor-Werkes. (Foto: Museum und Forum Schloss Homburg)

Im Anschluss an unsere exklusive Mittagsführung können sich die Besucherinnen und Besucher mit einem Glas Sekt und einem kleinen Imbiss stärken. Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Telefon 02293 9101-17 gebeten. Der Kostenbeitrag ist 10,00 Euro pro Person inklusive Eintritt, Führung und Imbiss.

Weitere Informationen:

Museumspädagogin Miriam Klein, Museum Schloss Homburg, Telefon 02293 9101-17, muspaed@obk.de, www.schloss-homburg.de