Schloss Homburg mit Blick auf den Barockgarten und das Forum © I. E. Fischer Ausstellungsmotiv für „Ein Komponist auf Wanderschaft – Auf den Spuren Engelbert Humperdincks“

Presse

Schloss Homburg bietet "Bergische Blicke" als Kulturhappen

Exklusive Mittagsführung durch die Sonderausstellung am Sonntag, 9. September 2018 um 12:00 Uhr

Oberbergischer Kreis. Die Mittagsführung durch die Sonderausstellung „Bergische Blicke“ bietet eine Zeitreise ins Bergische Land der 1870er bis 1930er Jahre. Interessierte erhalten Einblicke in das Werk der Photographen August und Erich Sander, Theodor Meuwsen und Emil Hardt:

Am Sonntag, 9. September um 12:00 Uhr im Museum und Forum Schloss Homburg.

Die Kunsthistorikerin Janina Leferink vermittelt beim sonntäglichen Kulturhappen ein breites Themenspektrum an Personen- und Landschaftsaufnehmen. Die insgesamt rund 90 Arbeiten zeichnen ein lebendiges Bild der Region und laden ein zu einem Dialog über das Bergische Land.

Kuraturorenführung durch die Sonderausstellung Bergische Blicke auf Schloss Homburg. (Foto: C. Koeppl)
Kuraturorenführung durch die Sonderausstellung Bergische Blicke auf Schloss Homburg. (Foto: C. Koeppl)

Im Anschluss an die Führung können sich Besucherinnen und Besucher mit einem Glas Prosecco und einem kleinen Imbiss stärken. Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Telefon 02293 9101-71 gebeten. Der Kostenbeitrag beträgt 10,00 Euro pro Person inklusive Eintritt, Führung und Imbiss.

Anmeldung bei Museumspädagogin Miriam Klein, Museum Schloss Homburg, Telefon 02293 9101-17 und per E-Mail muspaed@obk.de. Weitere Informationen www.schloss-homburg.de.

Diese einzigartige Ausstellung ist bis zum 7. Oktober 2018 im White Cube des Museum und Forum Schloss Homburg zu sehen.