Das Schloss im Dornröschenschlaf © I. E. Fischer

Presse

Von Wasser und Brot - Historische Mühle und Museumsbäckerei

Am Sonntag 14. August 2016, 11:00 – 16:00 Uhr laden wir herzlich in die historische Mühle und in die Museumsbäckerei von Schloss Homburg ein.

Oberbergischer Kreis. Am jeweils zweiten Sonntag in den Monaten Juni bis Oktober 2016 sind die aufgefrischten Ausstellungsräume in der historischen Mühle und in der  Museumsbäckerei auf Schloss Homburg zu besichtigen. Zudem finden Backvorführungen mit frisch gebackenem Brot und Blechkuchen statt, welche auch käuflich erworben werden können. Für Familien mit Kindern bietet sich von 11:00 – 12:00 Uhr die Öffentliche Führung „Rickeracke geht die Mühle mit Geknacke“ an.

Die Museumsbäckerei stammt ursprünglich aus Wiehl. Dort gab die Bäckerei Lindenberg während der 1960er Jahre ihren Betrieb auf. Das leerstehende Gebäude wurde Mitte der 1980er Jahre in Wiehl abgetragen und auf Schloss Homburg wieder aufgebaut. Fotografien, Exponate und Filmdokumente ermöglichen den Besuchern Einblicke in das ländliche Bäckereigewerbe bis hin zu aktuellen Aspekten einer globalisierten Landwirtschaft.

Nebenan befindet sich die Gaderother Getreide- und Sägemühle. Sie wurde 1884 im Bröltal errichtet. Der Oberbergische Kreis erwarb 1971 die vom Abriss bedrohte Anlage und ließ sie als technische Kulturdenkmal auf Schloss Homburg neu errichten. Ein Wasserrad und ein Stauteich  sorgen dafür, dass die Mühle auch heute noch mittels Elektromotor angetrieben werden kann.

Eintritt: Erwachsene 2 € / Kinder 1 €
Führung: zzgl. 2 € pro Person

Weitere Öffnungszeiten von Mühle und Bäckerei 2016:

So 04. September (Bergischer Landschaftstag)

So. 11. September

So. 09. Oktober

jeweils 11:00 – 16:00 Uhr

 

Infos unter www.schloss-homburg.de und telefonisch unter 02293 9101-0 oder 02293 9101-71.

Anmeldungen zu weiteren Führungen unter 02293 9101-17 oder muspaed@obk.de. 

Die Mühle auf Schloss Homburg bietet interessante Geschichten. (Foto: Stefan Arendt, LVR)
Die Mühle auf Schloss Homburg bietet interessante Geschichten. (Foto: Stefan Arendt, LVR)