Das Schloss im Dornröschenschlaf © I. E. Fischer

Presse

Neues Leitsystem auf Schloss Homburg schickt Gäste auf Entdeckungsreise

Ab Ostern 2016 können Besucherinnen und Besucher das Gelände von Schloss Homburg mit dem neuen Leitsystem erkunden. Es beinhaltet zehn Stelen mit 14 Infotafeln und drei Übersichtskarten, fünf Bannerhaltern sowie drei Schaukästen

Oberbergischer Kreis. Geschichte und Geschichten rund um Schloss Homburg macht ein neues Leitsystem für Besucherinnen und Besucher ab Ostern 2016 auf besondere Art und Weise erlebbar. Anhand von modern gestalteten Informationstafeln und 3D-Übersichtsplänen können sich Gäste über den Zwinger und den Kanzleiturm, den Barockgarten und die Neue Orangerie informieren. Dabei erfahren die Gäste interessante Hintergründe und gewinnen zugleich ungewöhnliche Perspektiven auf das Schloss und seine Bereiche.

Die erste Stele des Besucherleitsystems wird enthüllt (v.l.n.r.): Christian Brand, Geschäftsführer der Stiftungen Kreisparkasse Köln; Werner Krüger, Vorstandsmitglied des Fördervereins Schloss Homburg e.V.; Klaus Grootens, Kulturdezernent des Oberbergischen Kreises und Dr. Gudrun Sievers-Flägel, Leiterin des Kultur- und Museumsamtes. (Foto: OBK)
Die erste Stele des Besucherleitsystems wird enthüllt (v.l.n.r.): Christian Brand, Geschäftsführer der Stiftungen Kreisparkasse Köln; Werner Krüger, Vorstandsmitglied des Fördervereins Schloss Homburg e.V.; Klaus Grootens, Kulturdezernent des Oberbergischen Kreises und Dr. Gudrun Sievers-Flägel, Leiterin des Kultur- und Museumsamtes. (Foto: OBK)

"Im Rahmen der Errichtung des neuen Forums am Schloss, mit seinen modernen Ausstellungs- und Verwaltungsräumen sowie der Neugestaltung der Außenanlagen, besteht großer Bedarf an einem zeitgemäßen Leitsystem für Besucherinnen und Besucher", sagt Kulturdezernent Klaus Grootens. "Gut Ding will Weile haben und ich bin froh, dass wir dieses gelungene Infosystem im Außenbereich des Schlossgeländes mit Beginn des Frühlings präsentieren können."

Die Inhalte der Tafeln bauen aufeinander auf, jede Tafel funktioniert aber dennoch für sich allein. Auf diese Weise begleitet das neue Leitsystem die Besucherinnen und Besucher auf Ihrem Weg über das Schlossgelände - es wird zum Wegweiser der eigenen Entdeckungsreise.  

Glücklich über das fertiggestellte Besucherleitsystem bei der offiziellen Präsentation der ersten Stele (v.l.n.r.): Christian Brand, Geschäftsführer der Stiftungen Kreisparkasse Köln; Werner Krüger, Vorstandsmitglied des Fördervereins Schloss Homburg e.V.; Klaus Grootens, Kulturdezernent und Dr. Gudrun Sievers-Flägel, Leiterin des Kultur- und Museumsamtes. (Foto: OBK)
Glücklich über das fertiggestellte Besucherleitsystem bei der offiziellen Präsentation der ersten Stele (v.l.n.r.): Christian Brand, Geschäftsführer der Stiftungen Kreisparkasse Köln; Werner Krüger, Vorstandsmitglied des Fördervereins Schloss Homburg e.V.; Klaus Grootens, Kulturdezernent und Dr. Gudrun Sievers-Flägel, Leiterin des Kultur- und Museumsamtes. (Foto: OBK)

In Kooperation mit lad+ Landschaftsarchitektur Diekmann (Hannover) wurde eine Konzeptionierung für ein solches Informationssystem entwickelt. Es beinhaltet zehn Stelen mit 14 Infotafeln und drei Übersichtskarten, fünf Bannerhaltern sowie drei Schaukästen.

Die Schaukästen an der Schranke sowie die Bannerhalter sind bereits seit der Wiedereröffnung von Schloss Homburg im August 2014 in Betrieb. Die Inhalte für Infotafeln und Stelen waren zeitaufwendig zu erarbeiten, nicht zuletzt wegen aufwendiger historischer Recherchen. Nach dieser längeren Bearbeitungszeit können die neuen Tafeln jetzt zu Ostern in Betrieb gehen. Darüber ist  Museumsdirektorn Dr. Gudrun Sievers-Flägel besonders froh: "Viele Besucherinnen und Besucher kommen über die Ostertage zu uns ins Museum und Forum Schloss Homburg. Mit dem neuen Leitsytem nehmen wir die Gäste schon im Bereich der Zufahrt und Parkplätze in Empfang und führen Sie über das Schlossareal, auch an archäologisch bedeutsame Stellen, die zunächst nicht ins Auge springen. Auch Besucherinnen und Besucher, die sich nicht in das Museum begeben, erfahren so Wissenswertes und Geheimnisvolles über Schloss Homburg und seine Geschichte." 

Diese Information auf den Stelen gibt es zusätzlich auf Englisch, so dass auch ausländische Besucherinnen und Besucher den Begleittext bei ihrem Rundgang lesen können. Das ist Teil der touristischen Vermarktung des Museum und Forum Schloss Homburg, sagt Dr. Gudrun Sievers-Flägel.

"Schloss Homburg ist älter als lange angenommen wurde", Museumsdirektorin Dr. Gudrun Sievers-Flägel erläutert die Schlossgeschichte anhand der Stele, die über einen ersten Wohnturm an dieser Stelle aus dem Jahre 1070 informiert. (Foto: OBK)
"Schloss Homburg ist älter als lange angenommen wurde", Museumsdirektorin Dr. Gudrun Sievers-Flägel erläutert die Schlossgeschichte anhand der Stele, die über einen ersten Wohnturm an dieser Stelle aus dem Jahre 1070 informiert. (Foto: OBK)

Eine erste Info – Tafel vermittelt einen Überblick über das Schlossgelände und die Wegeführung. Die entlang der Schlosszufahrt aufgestellten Bannerhalter werben für aktuelle Ausstellungen des Museums (z.Z. für die Ausstellung „bzzzzz…viel Fliegen“). Sie können zudem von Mietern des großen Pavillons für Präsentationszwecke genutzt werden (Tagungen, Konferenzen, Feiern).

Die Infotafel des Besucherleitsystem vermittelt einen Überblick.  (Foto: OBK)
Die Infotafel des Besucherleitsystem vermittelt einen Überblick. (Foto: OBK)

Für das Besucherleitsystem mussten insgesamt gut 40.000 Euro aufgebracht werden. Das ist gelungen durch Fördergelder der Kulturstiftung der Kreissparkasse Köln und mit Unterstützung des Fördervereins Schloss Homburg e.V.. Christian Brand, Geschäftsführer der Stiftungen Kreisparkasse Köln freut sich, dass die Umsetzung des Leitsystems auf diese Weise gelungen ist: "Sie brauchen verlässliche Partner und wir unterstützen gerne, denn wir sehen: Das Schloss lebt!"
Auch Werner Krüger, Vorstandsmitgleid des Fördervereins Schloss Homburg e.V. ist glücklich, "dass wir diese Maßnahme so erfolgreich abgeschlossen haben. Mal sehen, welche nächsten Projekte wir angehen können."

Weitere Informationen zum Besucherleitsystem und Veranstaltungen erhalten Sie im Internet auf www.schloss-homburg.de .