Blick vom Barockgarten vor der Neuen Orangerie zum Schlossturm © Margot Gottschling Forum und Neue Orangerie mit Donjon © Margot Gottschling Blick in den Barockgarten des Museum und Forum Schloss Homburg © N. Benner Museum und Forum Schloss Homburg © I.E. Fischer Selbstportrait Leonardo da Vincis, um 1516, Rötelzeichnung, 333 x 213 mm, Biblioteca Reale Turin, (15571r) © Institut für Kulturaustausch Tübingen Blick in die Sonderausstellung „Leonardo da Vinci“ in der Neuen Orangerie des Museum und Forum Schloss Homburg © C. Koeppl Blick in den White Cube, im Vordergrund die Erfinderwerkstatt der Sonderausstellung „Leonardo da Vinci“ © C. Koeppl

Die Blechtrommel – eine Lesung mit Schlagwerk

Einzigartige Literaturperformance mit „Tatort"-Kommissarin Ulrike Folkerts und Clemens von Ramin in der Neuen Orangerie, mit Musik von Stefan Weinzierl

Sonntag, 11.06.2017, 17:00 Uhr

v.l. Clemens von Ramin, Ulrike Folkerts und Stefan Weinzierl © Martin Lukas Kim v.l. Clemens von Ramin, Ulrike Folkerts und Stefan Weinzierl © Martin Lukas Kim
v.l. Clemens von Ramin, Ulrike Folkerts und Stefan Weinzierl © Martin Lukas Kim

Eine Mischung aus Klangperformance und Lesung können Sie am Sonntag, den 11. Juni 2017 (17:00 Uhr), in der Neuen Orangerie des Museum und Forum Schloss Homburg erleben. Dann präsentieren ein exzellenter Musiker und zwei starke Vorleser ihre besondere Interpretation von Günter Grass´ Monumentalwerk „Die Blechtrommel".

Die Idee des Hamburger Schlagzeugers und Multiinstrumentalisten Stefan Weinzierl ist dabei so naheliegend wie herausfordernd. Ausgewählte Szenen, gelesen von Ulrike Folkerts (auch bekannt als „Tatort"-Kommissarin Lena Odenthal) und Clemens von Ramin, werden atmosphärisch untermalt, immer wieder bekommen neben dem Text auch die facettenreichen Klangfarben des Schlagzeugs Platz für spannende Soli.

So erhält der Romantext eine besondere dramaturgische Tiefe und würdigt die Sprachgewalt, Sprachkunst und Sprachschönheit des Autors Günter Grass. Es entsteht eine kongeniale Verbindung aus der starken Ausdruckskraft der gesprochenen Texte und dem einzigartigen Klangspektrum von Vibraphon, Marimba, Percussion und Live-Elektronik.

Das Manuskript für diese einzigartige Performance wurde von Günter Raake aus dem Roman heraus entwickelt. Es gibt die Geschichte von Oskar Matzerath und seiner Blechtrommel wieder, ohne dabei in den Originaltext einzugreifen.

Karten für die Veranstaltung können Sie direkt bei kölnticket buchen