Das Plakatmotiv der PLAYMOBIL-Ausstellung © Conny Koeppl, kasperkoeppl gbr Das Schloss im Grünen © I.E. Fischer Museum und Forum Schloss Homburg in der Abenddämmerung © I.E. Fischer

Presse

Bergischer Landschaftstag 2019 - rund 60 Akteure präsentieren die Vielfalt der Region

"Was(s)erleben" mit zahlreichen Angeboten rund um Natur, Landwirtschaft und Tourismus am 1. September auf dem Schlossgelände in Nümbrecht

Oberbergischer Kreis. Die Biologische Station Oberberg und der Oberbergische Kreis laden zum traditionellen Bergischen Landschaftstag ein: am Sonntag, 1. September 2018 (11:00 - 17:00 Uhr) auf dem Gelände von Schloss Homburg.

Rund 60 Akteure aus dem gesamten Bergischen Land präsentieren ein breites Angebot rund um Natur, Landschaft und die Besonderheiten der Region und bieten Informationen und Mitmachangebote. Neben Landwirten, Regionalvermarktern und Naturschützern sind auch Behörden, Fachinstitutionen und Dorfgemeinschaften aus der Region vertreten.
Der Eintritt zum Landschaftstag ist frei.

"Wir laden Sie herzlich ein, am Bergischen Landschaftstag unsere vielfältige Region mit ihren Besonderheiten zu entdecken. Zum Gelingen dieser Veranstaltung tragen vor allem die vielen Akteure bei, die oftmals ehrenamtlich tätig sind. Dafür möchte ich mich besonders bedanken“, sagt Landrat Jochen Hagt.

Schwerpunktthema „Was(s)erleben – Lebensmittel und Lebensraum“

Unter diesem Motto gibt es diesmal spannende Einblicke in die Vielfalt dieses lebenswichtigen Elements - mit Bezug zur Landwirtschaft, Leben in und an den Bächen oder dem Thema Trinkwasser. Besucherinnen und Besucher können die Wasser aus der eigenen Wasserversorgung oder dem eigenem Brunnen analysieren lassen. Benötigt wird dazu jeweils etwa 1 Liter Wasser.

„Wasser ist in seiner Vielfalt einzigartig. Es ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen, wichtig für die Versorgung der Bevölkerung, trägt zur Energiegewinnung bei und besitzt gerade im Sommer auch einen hohen Spaßfaktor“, erklärt Dezernentin Birgit Hähn.

Für Natur, Kulturlandschaft und Landnutzung stehen auch tierische Repräsentanten des Bergischen Landes: von Gewässertieren über Greifvögel, Schafe, Ziegen und Kühe sind viele Arten auf dem Bergischen Landschaftstag vertreten. Produkte aus der Region wie Brot, Käse oder Kräuterprodukte können die Gäste probieren und kaufen. Auch Wollprodukte und Korbwaren werden angeboten. Dazu wird die Vielfalt des Waldes vorgestellt: Von der Forstwirtschaft über Baumpflege zum Walderlebnis und Holzprodukte.

Dorfgemeinschaften zeigen die Besonderheiten ihrer Dörfer und stellen ihre Aktivitäten vor. Auch zu den bergischen Gärten gibt viele Angebote: Die Besucher können den eigenen Garten auf Insektenfreundlichkeit testen und erhalten Hinweise, wie der Garten noch naturnaher gestaltet werden kann. Ebenfalls vor Ort sind Fachinstitutionen, sie geben einen Einblick in ihre Arbeit und informieren über ihre Tätigkeiten. Wieder mit dabei sind einige Organisationen rund um das Thema Regionalentwicklung wie LEADER und Regionale 2025. Wer das Bergische Land entdecken will, findet zahlreiche Informationen rund um die abwechslungsreichen Kultur- und Freizeitangebote in der Region.

„Auf dem Bergischen Landschaftstag können die Besucher unkompliziert mit den Ausstellern ins Gespräch kommen, Fragen stellen und Neues über unsere Region entdecken“, erklärt Dr. Bernd Freymann, Leiter der Biologischen Station Oberberg.

Selbstverständlich gibt es Verpflegung von süß bis herzhaft mit Produkten aus der Region.

Besondere Angebote

Auch in diesem Jahr macht der Umweltkasper auf dem Landschaftstag Station: Bei drei Vorführungen des Puppentheaters erleben  Kinder spannende Umweltabenteuer. Außerdem erwarten die Kleinen zahlreiche Mitmach-Angebote: beispielsweise Gewässertiere erforschen oder spannende Wasserversuche bauen.

Eine Gebärdensprachdolmetscherin ist von 11:30 bis 15:30 Uhr vor Ort. Bei einer Führung über den Landschaftstag um 13:30 Uhr können gehörlose Menschen (Kinder, Familien und Erwachsene) mit den Ausstellern kommunizieren.

Das Museum und Forum Schloss Homburg ist geöffnet und bietet verschiedene Führungen und Aktionen an. So öffnen auch die Museumsbäckerei und historische Mühle ihre Pforten und laden zur Backvorführungen ein. Frisch gebackenes Brot und Blechkuchen können vor Ort gekauft werden.

Weitere Informationen unter www.landschaftstag.de und im Flyer zum Bergischen Landschaftstag.

Verkehrsregelung

Die Schloßstraße ist von 09:00 bis 18:00 Uhr zwischen Bahnhofstraße und Homburger Straße voll gesperrt. Eine Ausnahmeregelung gilt für die Anwohner der Straße "Hömerich" über den Hauptort Nümbrecht, um ihre Häuser und Wohnungen zu erreichen. Die Straße „Auf der Geishard“ ist nur über den Spreitger Weg erreichbar. Die Nachbarn des Schlossgeländes werden zusätzlich über die Verkehrsregelung informiert.

Es wird ein kostenloser Shuttle-Dienst (absenkbarer Bus) von Nümbrecht (REWE Markt / Otto-Kaufmann-Straße und Schulzentrum) nach Schloss Homburg angeboten. Parkmöglichkeiten bestehen in Nümbrecht am REWE Markt, ALDI Markt und Festplatz. Die Parkplätze an Schloss Homburg sind an diesem Tag ausschließlich den Ausstellern vorbehalten. Parkplätze für Menschen mit Behinderung stehen in geringer Zahl auf dem Gelände zur Verfügung.

Stellten das Programm zum Bergsichen Landschaftstag vor, v.l.: Jan Spiegelberg (Bergische Agentur für Kulturlandschaft, Dr. Bernd Freymann (Leiter der Biologi-schen Station Oberberg), Landrat Jochen Hagt, Prof. Dr. Lothar Scheuer (Vorstand des Aggerverbands), Dezernentin Birgit Hähn und Christiane Weitkemper (Bergische Agentur für Kulturlandschaft). (Foto: OBK)
Stellten das Programm zum Bergsichen Landschaftstag vor, v.l.: Jan Spiegelberg (Bergische Agentur für Kulturlandschaft, Dr. Bernd Freymann (Leiter der Biologi-schen Station Oberberg), Landrat Jochen Hagt, Prof. Dr. Lothar Scheuer (Vorstand des Aggerverbands), Dezernentin Birgit Hähn und Christiane Weitkemper (Bergische Agentur für Kulturlandschaft). (Foto: OBK)