Das Plakatmotiv der PLAYMOBIL-Ausstellung © Conny Koeppl, kasperkoeppl gbr Das Gespenst versteckt sich in jedem Themenbereich und führt die kleinen Besucher durch die Ausstellung © OBK Das Schloss im Grünen © I.E. Fischer Der PLAYMOBIL-Ausstellungsbereich auf einer riesigen Weltkarte in der Neuen Orangerie © OBK Museum und Forum Schloss Homburg in der Abenddämmerung © I.E. Fischer Die Zeit der Industrialisierung – erlebbar gemacht mit PLAYMOBIL in der Dauerausstellung im Schloss © OBK

Presse

Schloss Homburg startet die Sonderausstellung "Carl Orff und die Carmina Burana"

Am Internationalen Museumstag, Sonntag, 19. Mai wird die neue Sonderausstellung im Museum und Forum Schloss Homburg eröffnet

Oberbergischer Kreis. Die Sonderausstellung Carl Orff und die Carmina Burana widmet sich der „Carmina Burana", einem der bedeutendsten und meistgespielten Chor-Orchester-Werke der klassischen Musik des 20. Jahrhunderts.

Carl Orff am Klavier. (Foto: Archiv Orff-Zentrum München / Otto Moll)
Carl Orff am Klavier. (Foto: Archiv Orff-Zentrum München / Otto Moll)

Sonderausstellung mit kulturellem Begleitprogramm

Die Ausstellung begibt sich auf Spurensuche von den mittelalterlichen Liedern des Codex bis hin zur internationalen Popularität des Werkes im 21. Jahrhundert. Neben kulturhistorischen Dokumenten präsentiert die Ausstellung Holzschnitte des Künstlers HAP Grieshaber, Instrumente aus dem Orff’schen Schulwerk, Bühnenbild- und Kostümentwürfe von Inszenierungen aus den Jahren 1937 bis 1980 sowie Film- und Fotomaterial aus dem Wirken von Carl Orff.
Die Sonderausstellung wird bis zum 11. August 2019 im White Cube des Museums zu sehen sein. 

Start der Sonderausstellung am Internationalen Museumstag

Der Internationale Museumstag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen". Aus diesem Anlass lädt das Museum und Forum Schloss Homburg am 19. Mai von 11:00 bis 15:00 Uhr zur Eröffnung der musikhistorischen Sonderausstellung „Carl Orff und die Carmina Burana" ein. Dazu gibt es ein kulturelles Begleitprogramm mit Musik, Tanz und fachlichen Impulse. Der Eintritt ist am Internationalen Museumstag frei.

Programm (NEUE ORANGERIE)

11:00 Uhr Grußwort: Prof. Dr. Friedrich Wilke, stellvertretender Landrat

11:15 Uhr Zur Ausstellung: Silke Engel, Museum und Forum Schloss Homburg

11:30 Uhr „Klang der Musik, Klang der Worte. Carl Orff und sein Werk"
                 Vortrag von Stefan König, Autor, Penzberg

12:00 – 12:45 Uhr Carmina Variations – Jazzversion mit der Band „Neuzeit"
                               Martell Beigang: Drumset,
                               Thomas Falke: Kontrabass
                               Andreas Hirschmann: Orgel

Die Carmina Variations sind mit Jazz-Versionen auf schloss Homburg zu Gast. (Foto: Martell Beigang)
Die Carmina Variations sind mit Jazz-Versionen auf schloss Homburg zu Gast. (Foto: Martell Beigang)

13:00 – 14:00 Uhr Rundgang durch die Ausstellung

14:00 – 15:00 Uhr Ballett- und Tanzstudio Arabesque aus Gummersbach präsentiert Tanzszenen
                               aus der Carmina Burana

Ballett- und Tanzstudio Arabesque aus Gummersbach (Foto: Alexander Wolobuew)
Ballett- und Tanzstudio Arabesque aus Gummersbach (Foto: Alexander Wolobuew)

11:00 – 15:00 Uhr Familienaktion: Gestaltung von Fortuna-Glücksrädern

Weitere Informationen: Museum und Forum Schloss Homburg, Telefon 02293 9101-14
www.schloss-homburg.de

Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Autor Stefan König aus Penzberg, dem Carl-Orff Zentrum München und der Carl-Orff-Stiftung, dem Klosterarchiv Benediktbeuern, der Theaterwissenschaftlichen Sammlung, Universität zu Köln, dem Deutschen Tanzarchiv Köln sowie dem Theatermuseum Düsseldorf  in Szene gesetzt. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung Oberberg der Kreissparkasse Köln.

Ausschnitt aus dem Titel des Faltblattes zur Sonderausstellung Carl Orff und die Carmina Burana auf Schloss Homburg (Grafik/ Foto: Conny Koeppl)
Ausschnitt aus dem Titel des Faltblattes zur Sonderausstellung Carl Orff und die Carmina Burana auf Schloss Homburg (Grafik/ Foto: Conny Koeppl)