Schloss Homburg mit Blick auf den Barockgarten und das Forum © I. E. Fischer Ausstellungsmotiv für „Ein Komponist auf Wanderschaft – Auf den Spuren Engelbert Humperdincks“

Presse

Die Türme – Bergische Literaturperformance auf Schloss Homburg

Ein Abend zwischen Theater, Literatur, Performance und Musik am Mittwoch, 30. Mai 2018

Oberbergischer Kreis. Am Mittwoch, 30. Mai 2018 wird zum einsetzenden Sonnenuntergang der Bergfried von  Schloss Homburg illuminiert. Schauspieler Olaf Reitz spricht den Turm an. Dieser antwortet mit einer vorab im Studio produzierten Text-Collage. Übertragen wird das Ganze über Lautsprecher, die im Turm installiert sind. Auf diese Weise treten beide in einen Dialog. Die Collage aus Literaturfragmenten wird musikalisch kommentiert von dem Gitarristen Jens Filser.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Während der Literatur-Perfomance ist der Bergfried von Schlos Homburg illuminiert. (Foto: Olaf Reitz)
Während der Literatur-Perfomance ist der Bergfried von Schlos Homburg illuminiert. (Foto: Olaf Reitz)

Das Projekt "Die Türme" bietet Besuchern einen ungewöhnlicher Abend zwischen Theater, Literatur, Performance und Musik. Vor dem Bergfried entwickelt sich eine stimmungsvolle Atmosphäre, in der sich die Gäste bei Wein und Brot über das Erlebte austauschen. Eine stetig wachsende Pilgerschar von Menschen, die sich mit auf die Reise begibt, um jeden Turm zuzuhören, zeugt von der Besonderheit des Konzepts. Zum dritten Mal findet dieses Event auf Schloss Homburg statt.

Olaf Reitz wird einen Dialog mit dem Bergfried auf Schloss Homburg führen. (Foto: Olaf Reitz)
Olaf Reitz wird einen Dialog mit dem Bergfried auf Schloss Homburg führen. (Foto: Olaf Reitz)

Die siebte Auflage der einzigartigen Reihe setzt sich literarisch mit dem Thema „WOANDERS“ auseinander. Ausgangspunkt dafür ist ein Gedicht von Thomas Brasch. Es beginnt mit der Sehnsucht: “Wenn man woanders wär – vielleicht an der Küste / vielleicht nebenan / woanders“ und endet mit einer Frage: nur woanders – aber wo nur, wo, wo ist man woanders / wo ist man denn anders?“.

Will man wirklich woanders sein? Und wenn ja, wo? Und geht es einem an anderem Ort auch andres, ist man anderswo zufriedener? Man bringt sich ja immer selbst mit, sagt der Volksmund. Diesen Fragen gehen die Türme 2018 mit ihren Text-Collagen renommierter Autoren nach. Philosophisch, spitzfindig, absurd und komisch.

Das Gemeinschafts-Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein Westfalen.

Weitere Infos unter www.viertuerme.de.

Kontakt: Museum und Forum Schloss Homburg, Telefon 02293 9101-14; www.schloss-homburg.de.