Schloss Homburg mit Blick auf den Barockgarten und das Forum © I. E. Fischer Ausstellungsmotiv für „Ein Komponist auf Wanderschaft – Auf den Spuren Engelbert Humperdincks“

Presse

Schloss Homburg: Weitere Höhepunkte nach erfolgreicher Leonardo-Ausstellung

Finissage als Familientag am Internationalen Museumstag: Sonntag, 13.05.2018 im Museum und Forum Schloss Homburg

Oberbergischer Kreis. Nachdem über 2 Millionen Menschen die Wanderausstellung über das Universalgenie Leonardo da Vinci besuchten, ist die Ausstellung seit Mitte März auf Schloss Homburg zu sehen. In den vergangenen sieben Wochen waren hier bereits rund 3000 Interessierte zu Gast. Die Ausstellung im kulturhistorischen Museum auf Schloss Homburg präsentiert dabei anschaulich eine weniger beachtete Seite des Universalgenies da Vinci´s:  Leonardo als Erfinder und Wissenschaftler. Seine kongenialen Erkenntnisse und Erfindungen werden in der Sonderausstellung anhand von über 100 handkolorierten Faximiles und 25 Nachbauten aus Holz und Metall sowie durch Multimedia-Programme ausführlich erläutert.

Die Sonderausstellungen zeigt zahlreiche Modelle, die anhand von Konstruktionszeichnungen von Leonardo nachgebaut wurden. (Foto: OBK)
Die Sonderausstellungen zeigt zahlreiche Modelle, die anhand von Konstruktionszeichnungen von Leonardo nachgebaut wurden. (Foto: OBK)

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kulturaustausch in Tübingen organisiert. Die Leiterin des Kultur- und Museumsamtes, Dr. Gudrun Sievers-Flägel, hat die Ausstellung vor allem deshalb eingekauft, weil sie neben der populären Persönlichkeit Leonardo da Vinci vor allem die wichtigen MINT-Themen an Schüler jeglichen Alters vermitteln kann. In Kooperation mit :metabolon, MINT-Labor sowie dem Bildungsbüro des Oberbergischen Kreises wurden zahlreiche Führungen und pädagogische Aktionen, die alle ausgebucht waren, durchgeführt. So gab es beispielsweise sechs Aktionstage mit :metabolon, 17 Schulklassen-Führungen durch die Museumspädagogin Miriam Klein, vier Osterferien-Aktionen durch :metabolon, ein Workshop „Crazy Maschines“ (15 Teilnehmende) mit dem Bildungsbüro des Oberbergischen Kreises, drei Führungen mit blinden und sehbehinderten Besuchern durch die Museumspädagogin und 14 gebuchte Erwachsenen-Führungen.

In der Erfinderwerkstatt im White Cube können Nachwuchsforscher tüffteln. (Foto: OBK)
In der Erfinderwerkstatt im White Cube können Nachwuchsforscher tüffteln. (Foto: OBK)

Zum Abschluss dieser außerordentlich erfolgreichen Sonderausstellung wird die Finissage am Sonntag, 13. Mai, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr als Familientag gestaltet. Nach dem diesjährigen Motto des Internationalen Museumstages („Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“) wird den Gästen ein tolles Programm geboten.

Die Besuchenden werden musikalisch begrüßt von dem Trio „Leonardo Consort“, das an mehreren Orten auf dem Schlossgelände auftritt. Die drei Musiker Heike Sierks (Viola da Gamba), Hagen Goar Bornmann (Blöckflöten) und Thomas Wormitt (Traversflöten) werden typische Musik aus der Zeit Leonardos (Stücke der Renaissance) präsentieren.

Leonardo da Vinci selbst wird auch "zu Gast" sein, würdig dargestellt durch den Walk Act-Künstler Frank Noçon. Der Schauspieler erzählt kleinen und großen Schlossgästen aus da Vinci´s Leben. Museumspädagogische Angebote auf dem Außengelände und die Erfinderwerkstatt für Kinder im White Cube runden den Tag ab. Weitere Überraschungsangebote sind geplant, unter anderem werden Fluggeräte und ein Katapult gebaut und die Konstruktionen werden auch vor Ort ausprobiert!

Das Restaurant Zehntscheuer auf dem Schlossgelände bietet eine Auswahl von Speisen und Getränken an.

Der Barockgarten als Testgelände: die Fallschirme haben die jungen Besucherinnen und Besucher anhand von Leonardos Plänen nachgebaut und lassen sie erfolgreich fliegen. (Foto: OBK)
Der Barockgarten als Testgelände: die Fallschirme haben die jungen Besucherinnen und Besucher anhand von Leonardos Plänen nachgebaut und lassen sie erfolgreich fliegen. (Foto: OBK)