Das Schloss im Dornröschenschlaf © I. E. Fischer

Presse

„Flucht und Vertreibung“ - Von Bömches Sonderausstellung mit Exklusivführung auf Schloss Homburg

Gemälde und Grafik aus dem Werk Friedrich von Bömches im Museum und Forum Schloss Homburg vom 21. Dezember 2016 bis 07. Mai 2017

Oberbergischer Kreis. Die Sonderausstellung „Flucht und Vertreibung“ ist eine Hommage an den aus Siebenbürgen stammenden Künstler Friedrich von Bömches (1916-2010), der bis zu seinem Tod in Wiehl gelebt und gearbeitet hat und in diesem Monat seinen 100. Geburtstag begangen hätte. Von Bömches war mit dem Museum Schloss Homburg und seinem Förderverein eng verbunden. So bedachte er diesen 1993 mit einer großzügigen Schenkung von rund 2.000 Gemälden und Grafiken, die sich seit 2012 im Besitz des Oberbergischen Kreises befindet.

Die Sonderausstellung „Flucht und Vertreibung“ zeigt aus diesem Bestand Werke, die sich mit den Erlebnissen des Künstlers auseinandersetzen, der in die Ukraine als Zwangsarbeiter deportiert wurde. Erst im hohen Alter hat Friedrich von Bömches unzählige Arbeiten zu diesem Thema geschaffen und seine persönlichen traumatischen Erlebnisse in Gemälden, Zeichnungen und Skizzen umgesetzt. Seine  Werke sind Zeitdokumente. Sie interpretieren den Zweiten Weltkrieg mit seinen verheerenden Folgen und –typisch für von Bömches´ Werk - beschäftigen sie sich mit der zentralen Fragestellung nach der menschlichen Existenz.

Gemälde „Die Namenlosen“ von Friedrich von Bömches, Mischtechnik/Karton, 2000; Foto: Oliver Kolken
Gemälde „Die Namenlosen“ von Friedrich von Bömches, Mischtechnik/Karton, 2000; Foto: Oliver Kolken

Das Thema der Ausstellung „Flucht und Vertreibung“ hat eine hohe Aktualität: Nach den Statistiken des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR im Jahr 2015 sind weltweit 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Sie fliehen vor Bürgerkriegen, wurden vertrieben oder wollen der Armut entkommen. Das Museum und Forum Schloss Homburg möchte mit dieser Sonderausstellung einen Beitrag leisten, das hoch aktuelle Thema aufzugreifen und durch das beeindruckende Werk des Künstlers Friedrich von Bömches die Tragik des Erlebten begreifbarer zu machen.

Kulturhappen „Die Heilige Familie“ am 2. Weihnachtstag – Exklusivführung zur Sonderausstellung

Friedrich von Bömches interpretierte in seinen Gemälden auch das biblische Thema „Die Heilige Familie“. Zu diesem Thema findet am 2. Weihnachtstag, 26. Dezember 2016 um 12:00 Uhr eine exklusive Mittagsführung statt. Geführt von der Ausstellungskuratorin Birgit Ludwig-Weber erhalten Interessierte einen informativen Einblick in die Kunstgeschichte mit Bildbeispielen von der Renaissance bis Friedrich von Bömches. Ein Gang durch die Sonderausstellung, die noch bis zum 07. Mai 2017 auf Schloss Homburg zu sehen ist, rundet den „Kulturhappen“ ab.

Nach der Führung können sich die Teilnehmenden mit einem Glas Prosecco und einem kleinen Imbiss stärken. Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist, wird um telefonische Anmeldung unter 02293 9101-71 gebeten. Der Kostenbeitrag beträgt 10,00 Euro pro Person, darin enthalten sind Eintritt, Führung und Imbiss.