Schloss Homburg mit Blick auf den Barockgarten und das Forum © I. E. Fischer Ausstellungsmotiv für „Ein Komponist auf Wanderschaft – Auf den Spuren Engelbert Humperdincks“

Presse

Das neue Schloss begeistert auf "den ersten Blick"

Bei der Presse-Vorstellung beeindruckt Schloss Homburg durch die neu gestaltete Architektur und die vielen Angebote als multifunktionales Begegnungszentrum

"Ein Meilenstein auf Schloss Homburg ist erreicht!"

Oberbergischer Kreis. Beim "ersten Blick" auf Schloss Homburg konnten die regionalen Pressevertreter jetzt den baulichen Wandel des Oberbergischen Wahrzeichens erleben. Die Bauarbeiten sind fast beendet. Mit dem neuen Museum und Forum Schloss Homburg, den neu gestalteten Außenanlagen, Landschaftshaus und Werkstätten "ist ein Meilenstein auf Schloss Homburg erreicht!" sagt Landrat Hagen Jobi. 

Davon können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, 27. April 2014 von 13:00 bis 17:00 Uhr auf dem Schlossgelände in Nümbrecht überzeugen.

Hagen Jobi spricht von einer "Herkulesaufgabe", der sich der Kreis gestellt habe. Nach fast vierjähriger Bautätigkeit  "erwacht Schloss Homburg aus seinem 'Dornröschenschlaf' – es ist großartig, dass sich unser oberbergisches Wahrzeichen so wunderbar zu einem multifunktionalen Begegnungszentrum für Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft entwickelt hat."

Museum und Forum Schloss Homburg - Neue Orangerie und white cube (Foto:OBK)
Museum und Forum Schloss Homburg - Neue Orangerie und white cube (Foto:OBK)

Das kulturelles Erbe erhalten und weiterentwickeln    

Die Bestands- und Zukunftssicherung des Schlosses war erklärtes Ziel, dem sich die Kreisverwaltung, der Kreistag, Architekten, Förderer und Freunde des Oberbergischen Wahrzeichens erfolgreich gestellt haben, sagt der Leitende Kreisbaudirektor Uwe Stranz. "Die Herausforderung des Projektes war enorm!" Es sei darum gegangen, das "kulturelle Erbe des Homburger Ländchens zu erhalten und zu einem Ort der Begegnung weiterzuentwickeln."

Der Leitende Kreisbaudirektor Uwe Stranz (Bildmitte) erläutert das Konzept der "Neuen Orangerie". Links im Bild: Architekt Alexander Fischer (Foto:OBK)
Der Leitende Kreisbaudirektor Uwe Stranz (Bildmitte) erläutert das Konzept der "Neuen Orangerie". Links im Bild: Architekt Alexander Fischer (Foto:OBK)

Dabei wurde das Budget von 13 Millionen Euro nicht überschritten, freut sich Kreiskämmerer und Kulturdezernent Klaus Grootens. Er bedankte sich einmal mehr bei den Förderern und Sponsoren (insbesondere die Kreissparkasse Köln), die das Großprojekt - gestärkt durch Mittel der Regionale 2010 - ermöglicht haben.

Moderne transparente Architektur trifft auf historischen Bestand (Foto:OBK)
Moderne transparente Architektur trifft auf historischen Bestand (Foto:OBK)

Schloss Homburg präsentiert sich mit großem Nutzungsangebot

Die markanten gläsernen Pavillons, als bauliche Erweiterung des Schlosses (Saynsches Haus), beeindrucken durch ihre Transparenz und setzen einen Gegenpunkt zur "Bollwerkarchitektur" des Schlosses, sagt Architekt Alexander Fischer.
Im Museum und Forum Schloss Homburg werden wechselnde Ausstellungen, Konzerte, Tagungen, Hochzeiten, Jubilarfeiern und Empfänge stattfinden, sagt Museumsdirektorin Dr. Gudrun Sievers-Flägel. Der modern gestaltete Museumsshop und das neue Restaurant "Zehntscheuer" im Landschaftshaus bereichern das große Angebot. 

Nach dem "Ersten Blick" für Besucherinnen und Besucher am 27. April 2014 auf Schloss Homburg blicken die Akteure erwartungsvoll auf die Feierlichkeiten zur offiziellen Einweihung. Auf den Festakt am 27. August dieses Jahres, folgt ein Eröffnungsfest, bei dem nicht nur Oberbergerinnen und Oberberger, sondern auch viele Gäste von Rhein und Ruhr das neue Schloss Homburg feiern werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.schloss-homburg.de

Bildergalerie

Das neue Schloss erwacht (Foto:Philipp Ising)
Das neue Schloss erwacht (Foto:Philipp Ising)
Das Landschaftshaus als Erweiterung des Roten Hauses (Foto:Philipp Ising)
Das Landschaftshaus als Erweiterung des Roten Hauses (Foto:Philipp Ising)
Bei der Besichtigung des Großen Pavillons "Neue Orangerie"(Foto:OBK)
Bei der Besichtigung des Großen Pavillons "Neue Orangerie"(Foto:OBK)
Die Fassadenarbeiten am Saynschen Haus (Foto:OBK)
Die Fassadenarbeiten am Saynschen Haus (Foto:OBK)